Die Toilette ist ein Gebrauchsgegenstand der letztlich permanent mit Wasser in Berührung ist. Es bleibt hier nicht aus, dass das zumeist recht kalkhaltige Wasser sich nach gewisser Zeit ablagert. Wohl dem der bereits über den Luxus einer spülrandlosen Toilette besitzt. Der offene Spülrand verhindert, dass sich an schlecht erreichbaren Stellen Schmutz und Kalk absetzen. Doch letztlich ist noch kein Toilettensystem, einschließlich komfortablen Japanischen Toiletten gefeit, dass Verunreinigungen entstehen. 

Doch wie kommt es eigentlich zu Kalk im Wasser?

Bevor das Wasser unsere urbanen Kanäle erreicht legt es einen teils sehr weiten Weg zurück und durchfließt dabei kalkhaltige Gesteins- und Bodenschichten. Wenn das Wasser solche Böden passiert löst sich neben ein paar anderen Kalkverbindungen vor allem das sogenannte Calciumcarbonat (CaCO3). Hauptsächlich sind das die Überbleibsel von verstorbenen Lebewesen. Aber auch Korallen und Muschelschallen geben Kalk ab.

In der Toilette angekommen setzt sich das Kalk dann ab. Durch verschiedene Mittel die nachfolgend aufgeführt werden kann das Kalk erfolgreich entfernt werden…

Welche Mittel lösen Kalk in der Toilette am besten?

– Zitronensäure oder Essigessenz lösen hartnäckige Ablagerungen von Kalk in der Toilette. Dies geht am besten, wenn Sie es die Toilette mit diesen Reinigungsmitteln über Nacht einwirken lassen.

– Daneben wirksam sind noch reines Essig sowie Waschmaschinentabs

– Alles andere was sonst zur Reinigung im Haushalt verwendet wird wie bspw. Backpulver ist hier zu schwach, gerade wenn die Kalkablagerungen schon älter und ausgeprägt sind.

– Cola wird häufig empfohlen, zeigt aber erst eine optimale Wirkung in Kombination mit Backpulver, Zitronensäure und Essig. Diesen Putzmix sollten Sie dann wie bei der Einzelanwendung mehrere Stunden, idealerweise über Nacht einwirken lassen. Im Anschluss dann mit der Toilettenbürste die verkalkten Stellen putzen. Nun sollte sich alles einfach lösen und mit dem nächsten Spülgang verschwinden.

Von Vorteil ist hier, wenn Sie ein neueres Toilettenmodell mit einer Nano-Beschichtung (Lotus-Effekt) besitzen. Der Kalk löst sich damit einfach leichter bzw. setzt sich nicht so schnell fest.

Reinigung 2.0: Die Wasserenthärtungsanlage

Doch stellen Sie sich einmal vor Sie könnten es erreichen, dass Sie schon im Vorhinein dafür sorgen, dass Ihr Wasser nahezu frei von Kalk ist. Eine nette Idee? Dann kennen Sie eine sog. Waserenthärtungsanlage noch nicht. Diese wird an die Wasserleitung angeschlossen und wandelt das Wasser so um, dass das Kalk nahezu gänzlich verschwindet. Mit dieser Vorabentkalkung werden die Kalkablagerungen bzw. auch der sogenannte Urinstein, der tatsächlich zu einem Großteil aus Kalk besteht deutlich geringer ausfallen. Dadurch sparen Sie sehr viel Zeit mit mühsamer aufwendiger Reinigung und müssen nicht nur in der Toilette sondern im gesamten sanitären Bereich weniger hartnäckige Kalkflecken und -ablagerungen beseitigen.