Wasserenthärter kaufen

Wasserenthärter kaufen, aber warum, wie und wo ?

Wer einen Wasserenthärter kaufen will,  für seinen Haushalt, ist wird wohl auf einige Punkte stoßen, die etwas unklar sind.

Hier sind ein paar wichtige Eckpunkte, die vor dem Kauf einer Wasserenthärtungsanlage geklärt werden sollten.

Warum sollte ich mir überhaupt einen Wasserenthärter kaufen ?

Die Wasserwerke bieten heute eine ausreichende Qualität des Trinkwassers an. Allerdings sind die Härtegrade des Trinkwassers in verschiedenen Regionen sehr unterschiedlich. Der Härtegrad des Wassers gibt im Prinzip den Gehalt an Kalk und Magnesium im Wasser an.

Wenn sie also in einer Gegend mit einem hohen Härtegrad in der Wasserversorgung wohnen, dann haben sie mit Sicherheit ein Kalkproblem.

Geräte wie Kaffeemaschinen, Wasserkocher, Waschmaschinen oder Warmwasserboiler verkalken je nach Gebrauch sehr schnell. Auch die Wasserleitungen und Armaturen sind sehr schnell verkrustet. Das erzeugt oft gewaltige Kosten über die Jahre.

Wasserenthärter kaufen hilft zur Vorbeugung solcher Schäden

Wasserenthärter kaufen hilft zur Vorbeugung solcher Schäden

Kalk im Warmwasserspeicher nach 3 Jahren in München

Kalk im Warmwasserspeicher nach 5 Jahren in München

Tipp !
Genau deshalb sollten sie sich einen Wasserenthärter kaufen.

Wie hoch ist mein Wasserverbrauch?

Sie sollten als Erstes ihren Wasserverbrauch bestimmen. Das geht ganz einfach. Sie sehen sich ihre letzte Rechnung zum Wasserverbrauch an. Dort sind die Zählerstände und der Verbrauch in Kubikmeter (m³) hinterlegt.  Teilen sie den Wert durch 12 und sie erhalten ihren durchschnittlichen monatlichen Wasserverbrauch. Auf der Rechnung finden sie auch die Kontaktdaten ihrer örtlichen Wasserversorger. Übrigens entspricht 1 Kubikmeter, exakt 1000 liter Wasser. Das sind 100 normale Wassereimer voll. Ein Haushalt mit 2 erwachsenen Personen hat im Schnitt einen Wasserverbrauch von 40-60 m³ im Jahr. Aber nur wenn sie sparen. Wenn Kinder im Haus sind, steigt der Wasserverbrauch etwa um 20-30 Prozent pro Person an. Das liegt hauptsächlich an der mehr anfallenden Wäsche.

Wie viel Wasserhärte habe ich in meinem Wasser ?

Die Qualität des Trinkwassers ist in Deutschland eindeutig geregelt. Sie wird in der Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch  (Trinkwasserverordnung – TrinkwV 2001) bestimmt. Alle Wasserversorger müssen sich strikt an dieses Gesetz halten. 

Die Werte für den Kalkgehalt sind dort ebenfalls festgelegt. Grundsätzlich ist ein gewisser Anteil von Kalk im Wasser für den Menschen nicht schädlich. Ganz anders sieht das für die Rohrleitungen und technischen Geräte aus. Wer hat nicht schon mal eine verkalkte Kaffeemaschine oder Waschmaschine gesehen. Der Kalkpartikel setzten sich an diesen Teilen fest und verkrusten sie. Das führt meistens zum totalen Ausfall und deren Zerstörung.

Zuerst ist es wichtig, die Eingangswasserhärte zu bestimmten, das kann  man entweder über den Wasserversorger machen. Hier gibt es immer Trinkwasseranalysen bei dem jeweiligen Wasserversorger. Die örtlichen Wasserversorger stellen die Analysewerte jährlich zur Verfügung. Die Wasserhärte wird aber entweder nur in Durchschnittswerten, oder in VON BIS  Bereichen angegeben. Das ist ganz normal, da das Wasser ja aus verschiedenen Quellen stammt.

Alternativ kann man sich auch für um die 10 Euro eine Tritierlösung bestellen. Das ist weit aus genauer, denn hier wird das Wasser direkt in dem Haushalt gemessen.

Grünbeck 170145 Wasserprüfeinrichtung für das Messen der Gesamthärte
Preis: 13,97€
Zuletzt aktualisiert am 10.11.2017

Grünbeck 170145 Wasserprüfeinrichtung für das Messen der GesamthärteLieferumfang:20ml Teströhrchen30 ml Gesamthärte-TitrierlösungAnwendungTeströhrchen mit 5 ml Wasser füllen. Titrierlösung tropfenweise zugeben und nach jedem Tropfen Teströhrchen schütteln, bis die Titrierlösung mit Wasser vermischt ist. Tropfen bis zum Farbumschlag von rot nach grün zählen. Zahl von Tropfen entspricht dem Härtegrad. (Es sollen keine Reste der Titrierlösung im Wasser zu sehen sein)

Mit der so genannten Tritierlösung lässt sich die Wasserhärte sehr schnell und selbst bestimmen.  Ein Teströhrchen wird mit 5 ml Wasser aus der Leitung befüllt. Dann gibt man die Lösung tropfenweise dazu. Nach jedem Tropfen wird das Teströhrchen geschüttelt, bis die Titrierlösung mit Wasser vermischt ist. Die  Tropfen müssen sie bis zum Farbumschlag von rot nach grün zählen. Die  Zahl von Tropfen entspricht dem Härtegrad.  Fertig ! Einfacher geht es nicht und ist ausreichend für die Bestimmung des Härtegrades in ihrem Wasser.

Ist die Wasserhärte zu hoch, sollten sie sich einen Wasserenthärter kaufen.

Wie groß muss meine Anlage sein ?

Die Größe der Wasserenthärtungsanlage bestimmt sich ausschließlich über den Wasserverbrauch. Je mehr Wasser durch die Anlage fließt, um so größer muss die Anlage sein. In den Herstellerangaben finden sie die Angaben, für welchen Wasserverbrauch ihre Wasserenthärtungsanlage geeignet ist. Die meisten kleineren Anlagen werden pauschal für einen 2-5 Personen Haushalt angeboten.

 Wie wird meine Wasserenthärtungsanlage gesteuert ?

Eine gute Anlage wir heute meistens über digitale Systeme gesteuert. Das heißt ein kleiner Computer mit einem Display regelt alle Abläufe. Viele bieten heute schon die Steuerung mit einer App an. Sie können dann bequem vom Handy aus,  die Anlage einstellen und überwachen.

Vorrangig wird die Regenerierung des Ionenaustausches gesteuert. In den Nachtstunden, wenn also kein Wasser aus der Leitung entnommen wird, läuft der Spülprozess automatisch ab. Und am nächsten Morgen steht ihnen wieder frisches und weiches Wasser zur Verfügung.